Über mich

BildZu Beginn meiner ersten Schwangerschaft hatte ich mich mit der üblichen Zivilisationskost und „ein paar Vollkornelementen“ ernährt. Eine Anämie war die Folge. In diesen Monaten empfahl mir jemand das Standardwerk „Unsere Nahrung, unser Schicksal“ von Dr. M. O. Bruker. Daraufhin las ich das Buch und begann meinen Hafer selbst zu schroten… Aufgrund der Kostumstellung (und das Weglassen der mir empfohlenen Vitamin-Eisen–Ergänzungspräparate) fühlte ich mich in den letzten Monaten der Schwangerschaft richtig fit. Das Thema „vitalstoffreiche Vollwertkost“ und das Angebot der GGB interessierte mich so sehr, dass ich 2013 am Grundlagenseminar teilnahm, um die Ausbildung zur Gesundheitsberaterin GGB zu beginnen. Daraufhin habe ich meine Ernährung und die meiner Familie konsequent/er umgestellt. So habe ich am eigenen Leib die Wirkung der vitalstoffreichen Vollwertkost erfahren können (sowie die Konsequenzen von gelegentlichen Ausnahmen) und bin auch mit den Reaktionen von Verwandten, Bekannten, Fremden vertraut, die folgten, wenn sie recht schnell merkten, dass ich nicht mehr im Hauptstrom dieser Gesellschaft mitschwimme.

Von 2013 - 2015 habe ich das Grundlagen-, Aufbau-, Praxis- und Schlusseminar absolviert. Im September 2015 bestand ich die schriftliche und mündliche Prüfung bei Dr. med. J. Birmanns.
Jetzt bin ich ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin der GGB. Seitdem bilde ich mich fortwährend, z. B. durch die Monatszeitschrift „Der Gesundheitsberater“ und den jährlichen Tagungen der GGB, weiter.

Die Gesellschaft für Gesundheitsberatung (GGB) ist ein gemeinnütziger Verein. Sie wurde von dem Arzt und Ernährungspionier Dr. M. O. Bruker gegründet, um wirtschaftsunabhängig (!) die Bevölkerung über Krankheitsursachen und deren Vermeidung aufzuklären. Dabei steht der ganzheitliche Aspekt im Vordergrund. Näheres über die Gesellschaft für Gesundheitsberatung findest du auf der Website: https://gesundheitsberater.de

Die vitalstoffreiche Vollwertkost und auch das Umdenken sowie Handeln in anderen Lebensbereichen (z. B. natürliche Säuglingspflege), haben mir die Kraft gegeben, innerhalb von fünf Jahren drei Kinder auf die Welt zu bringen (2011, ’14, ’16). Die beiden jüngeren von ihnen werden von mir von Geburt an „zu Hause“ betreut. Ich habe somit in den letzten Jahren sehr viele Erfahrungen gemacht, wie sich die vitalstoffreiche Vollwertkost im Familienleben mit (kleinen) Kindern umsetzen lässt. Auch wenn das alltägliche Familienchaos einen manchmal, oder oft, vor die große Herausforderung stellt, der Familie gesunde Mahlzeiten zu bieten. – Und das Ganze, ohne fanatisch zu sein!